Hundepatenschaften für Menschen mit Einschränkungen

Ältere und einsame Menschen bekommen selten oder nie einen Hund aus dem Tierheim, da die Übergabe aus der Sicht der Tierheime bedenklich ist. Sollte sich aber jemand aus dem sozialen oder nachbarlichen Umfeld bereit erklären, sich die Verantwortung mit dem älteren Menschen zu teilen, dann wird ein Tier nach Klärung des Umfeldes und des geistigen und körperlichen Zustandes des zukünftigen Tierhalters abgegeben.

Kann sich jemand vorstellen auch eine Patenschaft zu übernehmen?

Oder haben sie in Ihrem Umfeld jemand dem es mit Hund viel besserginge, der aber den Hund nicht mehr alleine versorgen kann?

Bei Interesse an einer Hundepatenschaft können sie mit mir Kontakt aufnehmen unter der Telefonnummer 06691 22624

Ich selber bin Hundepatin und unterstütze eine 87jährige Frau, indem ich mich als Kontaktperson bei der Tierärztin habe eintragen lassen.

Hier geht es zur Gruppe Hundepaten

Ideengeberin: Bettina Dönges

    Melanie Nöll
    Haben Sie Fragen zu dieser Idee? Wollen Sie mitmachen? Nehmen Sie direkt Kontakt auf!

    Über den Ideengeber / Über die Ideengeberin

    Melanie Nöll
    Melanie Nöll

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Sie sollten HTML-Tags verwenden

    Copyright 2014-2017 Route55plushessen.de. Created by Pfarrer Dr. Steffen Merle

    X
    X